info@hansefahrschule.de       (03834) 51 98 30
 
 
 

Die Ausbildung

 

Unsere Ausbildung soll sich durch ihre Qualität von den veralteten Strukturen hervorheben.)  

Bei uns könnt ihr den Unterricht in der Theorie sowie in der Praxis mitbestimmen, ohne dabei das Ziel aus den Augen zu verlieren. Es liegt uns am Herzen, dass ihr als Fahrschüler euren Wissensstand ständig selbst überprüfen könnt und damit verbunden wollen wir eure Schwachpunkte erkennen und beseitigen..)   

Uns ist wichtig, dass ihr wisst, wo ihr in der Ausbildung steht.   

Mit einer intensiven und punktgenauen Ausbildung bringen wir euch mit wenigen Fahrstunden zum Führerschein.  

In den besonderen Ausbildungsfahrten wollen wir euch auch etwas besonderes bieten...  

damit meinen wir Fahrten nach Berlin zum Shopping oder von euch selbst gewählte Fahrstrecken z.B. nach Rügen...  

Die Ausbildung findet mit neuster Technik statt. In der Theorie arbeiten wir mit interaktiven Medien.  

Für die Praxis der Führerscheinklasse B (Pkw Führerschein) haben wir einige VW Modelle im Angebot dazu gehört auch ein VW Golf VII Variant 2,0 TDI.  

Für die Motorrad - Führerscheinklassen nutzen wir  

Klasse A1 (Leichtkrafträder) zwei KTM Duke ABS  

Klasse A2 und Klasse A (Motorradführerschein) zwei Kawasaki ER6N natürlich mit ABS  

In der Motorradausbildung begleiten wir euch mit einer Aprilia Tuono V4.  

Bei der Ausbildung zum Motorradfahrer kommt es uns darauf an, dass ihr sichere Fahrer werdet! Das erreichen wir durch Perfektionierung der Grundfahraufgaben nach unserm Motto: ansehen, selber machen, besser machen! see one, do one, do it better! Wir fahren die Aufgaben auch mit euch gemeinsam, damit ihr ein Gefühl für die fahrphysikalischen Grenzen des Motorrades bekommt.  

Profitiert von über 15 Jahren Fahrerfahrung, mehreren durchgeführten Trainings und überdurchschnittlichen Erfolgen in den Prüfungen!  

Wir bieten auch regelmäßige Sicherheits- und Kurventrainings an, in denen ihr eure Fahrtechnik verbessern könnt.  

Für die Motorradausbildung steht euch eine Auswahl an geeigneter Schutzkleidung kostenlos zur Verfügung. Wenn ihr sonst noch Fragen habt, kommt uns doch einfach mal besuchen oder schreibt uns eine E-Mail.  

Na dann viel Spaß bei eurer Ausbildung!  

Klasse A2 (mittelschwäre Krafträder ab 18 Jahren)  

Klasse A   (schwere Krafträder und Trikes Direkteinstieg ab 24 Jahren)

Die praktische Ausbildung zum Führerschein Klasse A ( Führerschein für das Motorrad ) gliedert sich in der H.A.N.S.E. - Fahrschule Greifswald in folgende Ausbildungsabschnitte:

 

Besondere Ausbildungsfahrten ( Sonderfahrten ) - Sicheres und umweltschonendes Fahren mit höheren Geschwindigkeiten auf Landstraßen, Autobahnen und bei Dunkelheit

 

Situative Ausbildungsbestandteile, die regelmäßig abgefragt und abgefordert werden. Checkliste zur fahrtechnischen Vorbereitung.

 

Die Führerscheinklasse A kann in der H.A.N.S.E. - Fahrschule Greifswald auch im Rahmen eines Ferienkurses oder Intensivlehrganges erworben werden.
Intensivkurse sind nach individueller Absprache jederzeit möglich.
 

 

Bevor die eigentliche Fahrausbildung beginnt, wird jeder Fahrschüler in alle Bedien elemente und Anzeigegeräte der Ausbildungsmaschine eingewiesen.
Grundstufe / Grundfahraufgaben
  • Balance - Übungen:
    • im Stand
    • Schieben
    • Schieben und dosiertes Bremsen
    • Schieben einer Links- und Rechtskurve
    • Rückwärtsschieben
    • Auf- und Abbocken
    • Seitenständer
    • Auf- und Absteigen
  • Sitzposition:
    • Körperhaltung
    • Fußstellung
    • Handstellung
    • Spiegeleinstellung
  • Handhabung:
    • Starten
    • 1. Gang
    • Nutzung des Rückspiegels
    • Schulterblick
    • Einsatz des Blinkers
 
  • Anfahr- und Anhalteübungen
    • Anfahren bis zum 2. Gang
    • Anhalten und Leerlauf
  • Grundfahraufgaben:
    • Anfahr- und Anhalteübungen
    • Fahren eines Slaloms mit Schrittgeschwindigkeit( 5 x 3.5 m Abstand )
    • Stop and Go
    • Kreisfahren ( 9 m Durchmesser )
    • Anfahren in einer Steigung
    • Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung
    • Langer Slalom ( 4 x 9 m / 2 x 7 m Abstand )
    • Ausweichen nach Abbremsen
    • Ausweichen ohne Abbremsen
 
Die letzte Aufgabe, bevor es mit dem praktischen Fahren losgeht, ist das Erlernen des richtigen Umgangs mit dem schweren Motorrad. Dazu gehört das gesamte Handling im Stand, das Auf- und Abbocken, das richtige Auf- und Absteigen sowie das richtige schieben.
Aufbaustufe
  • Übungen im instabilen Bereich:
    • Schrittgeschwindigkeit gefahren
    • Stop und Go gefahren
    • Slalom in Schrittgeschwindigkeit (gf)
    • Anfahren mit Lenkereinschlag links und rechts
    • Wenden
  • Übungen im eigenstabilen Bereich:
    • gleichmäßiger Slalom
    • ungleichmäßiger Slalom
    • Kreisfahren
  • Bremsen bei einer Geschwindigkeit vom 30 km/h:
    • Benutzung der Fußbremse
    • 1. Gang
    • Benutzung der Handbremse
    • gleichzeitiges benutzen von Handbremse und Fußbremse
 
  • Beschleunigen und Schalten:
    • Hochschalten und Runterschalten
    • Durchschalten und Stopp
    • Durchschalten und Weiterfahren
  • Bremsen:
    • mit zunehmender Kraft
    • mit blockierendem Hinterrad bei 30 km/h
  • Vollbremsung bei 50 km/h bzw. 40 km/h
 
  • Ausweichen:
    • ohne Bremsen
    • nach Bremsen
  • Steigung und Gefälle:
    • Anfahren
    • Wenden
    • Bremsen
    • Schalten
 
Die ersten Meter auf dem Motorrad. -
Auch hierbei werden alle Handlungen Schritt für Schritt geübt - angefangen bei der richtigen Körperhaltung und Blickrichtung bis zum Einlegen des ersten Ganges und den ersten "stop and go"-Übungen.

(ps.: Die korrekte Motorradbekleidung kann für die Ausbildung in der H.A.N.S.E.- Fahr- schule ausgeliehen werden.)

Leistungsstufe
  • Anfahren und Einfahren:
    • Fahrstreifenbenutzung
    • Umweltschonendes Fahren
  • Anpassen der Geschwindigkeit
  • Sicherheitsabstände
  • Verkehrsbeobachtung
  • Fahrstreifenwechsel
  • Verhalten an Kreuzungen und Einmündungen:
    • heranfahren und überqueren
  • Einordnen und Abbiegen:
    • nach links
    • nach rechts
    • abknickende Vorfahrt
    • Einbahnstraße
 
  • Besondere Verkehrssituation:
    • Bahnübergang
    • Öffentliche Verkehrsmittel
    • 30 km/h Zone
    • Fußgängerüberweg
    • Kinder, Behinderte und ältere Verkehrsteilnehmer
 
Slalom in Schrittgeschwindigkeit - eine Übung der Aufbaustufe - die auch in der Prüfung abgefordert wird. Diese Übung schult die Balance bei kleinen Geschwindigkeiten und den feinen dosierten Umgang mit dem Gasgriff.
Besondere Ausbildungsfahrten ( Sonderfahrten ) - Sicheres und umweltschonendes Fahren mit höheren Geschwindigkeiten auf Landstraßen, Autobahnen und bei Dunkelheit
Überlandfahrten / Autobahn
  • Überlandfahrten:
    • Fahren mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten
    • Kontrolle des richtigen Abstandes zu anderen Fahrzeugen
    • Blickschulung
    • Verhalten an Kreuzungen und Einmündungen
    • Fahren von Kurven
    • Überholen
    • Fahren von Steigungen und Gefälle
    • Einfahren in geschlossene Ortschaften
    • Fahren nach Wegweisern
    • Umweltschonende Fahrweise
  • Autobahn:
    • Einfahren in den Beschleunigungsstreifen
    • Kontrolle des richtigen Abstandes zu anderen Fahrzeugen
    • Fahrstreifenwechsel
    • Verhalten bei Überholvorgängen
    • Richtgeschwindigkeit
    • Einfahrt und Ausfahrt in und aus Parkplätzen und Rastplätzen
    • Verhalten bei Unfällen und Benutzung von Notrufsäulen
    • Umweltschonendes Fahren
    • Verhalten bei dichtem Verkehr und Stau
    • Verlassen der Autobahn und Nutzung des Verzögerungsstreifen
 
Slalom mit 30 km/h - hierbei wird der sichere Umgang mit dem Motorrad bei schnellem Lastenwechsel geübt.
Nachtfahrten
  • Beleuchtungseinrichtung
  • Fahren in geschlossenen Ortschaften
  • Sicherheitsabstände
  • Fahren außerhalb geschlossener Ortschaften
  • Parken
  • Aufblenden und Abblenden
  • Fahrgeschwindigkeit auf Sichtweite abstimmen
  • Lärmschutz
 
Wenn der Fahrlehrer ( Nico Städing ) mal "meckert" - dann kann es schon passieren, dass er seinen Fahrschüler zu einer kleinen " Rundreise " einlädt. Seinen Fahrschüler im Sozius zeigt er dann, wie die Übung richtig gefahren wird ( in diesem Fall der Slalom mit 30 km/h und das Ausweichen vor Hindernissen ).
Situative Ausbildungsbestandteile, die regelmäßig abgefragt und abgefordert werden. Checkliste zur fahrtechnischen Vorbereitung.
Beim Fahrzeug
  • Überprüfung des ordnungsgemäßen Zustandes der Reifen:
    • Verschleiß (z.B. Beschädigungen, Profiltiefe )
  • Scheinwerfer, Leuchten, Blinker, Hupe:
    • Einschalten und Ausschalten
  • Überprüfung der Funktionstüchtigkeit von:
    • Standlicht
    • Abblendlicht
    • Fernlicht
    • Nebelschlussleuchte
    • Warnblinkanlage
    • Blinker
    • Hupe
  • Bedeutung und Funktion der Kontrollleuchten
  • Kontrolle der Rückstrahler auf Vorhandensein und Beschädigungen
  • Kontrolle der Lenkung:
    • Funktionstüchtigkeit des Lenkerschlosses
    • Überprüfung und erkennen des Lenkerspieles
  • Funktionsprüfung der Bremsen - Handbremse und Fußbremse
 
Der "Elchtest" für Motorradfahrer - das Ausweichen vor Hindernissen.
Beim Fahrer (vor Fahrtbeginn)
  • Richtige Sitzposition
  • Einstellung der Rückspiegel
  • Vorhandensein und richtiger Sitz des Schutzhelmes
 
Die praktische Fahrschulausbildung findet auf den Strassen von Greifswald und Umgebung statt.

Motorradfahren lernen und Greifswald entdecken!

 
Zusätzliche Kontrollen am Fahrzeug:
  • Flüssigkeitsstände kontrollieren:
    • Kühlwasser
    • Bremse
    • Kupplung
    • Motoröl
    • Kraftstoff
    • Batterie
  • Spiegel
  • Bowdenzüge
  • Lager:
    • Lenkkopflager
    • Schwingenlager
    • Radlager
  • Ketten und Zahnriemen
  • Kennzeichen und Prüfplaketten
 

Klasse A1 (Führerschein für Leichtkrafträder)  

Die praktische Ausbildung zum Führerschein Klasse A1 gliedert sich in der H.A.N.S.E. - Fachschule Greifswald in folgende Ausbildungsabschnitte:

 

Besondere Ausbildungsfahrten ( Sonderfahrten ) - Sicheres und umweltschonendes Fahren mit höheren Geschwindigkeiten auf Landstraßen, Autobahnen und bei Dunkelheit

 

Situative Ausbildungsbestandteile, die regelmäßig abgefragt und abgefordert werden. Checkliste zur fahrtechnischen Vorbereitung.

 

Die Führerscheinklasse A1 kann in der H.A.N.S.E. - Fahrschule Greifswald auch im Rahmen eines Ferienkurses oder Intensivlehrganges erworben werden. Intensivkurse sind nach individueller Absprache jederzeit möglich.
 

 

Grundstufe / Grundfahraufgaben
  • Balance - Übungen:
    • im Stand
    • Schieben
    • Schieben und dosiertes Bremsen
    • Schieben einer Links- und Rechtskurve
    • Rückwärtsschieben
    • Auf- und Abbocken
    • Seitenständer
    • Auf- und Absteigen
  • Sitzposition:
    • Körperhaltung
    • Fußstellung
    • Handstellung
    • Spiegeleinstellung
  • Handhabung:
    • Starten
    • 1. Gang
    • Nutzung des Rückspiegels
    • Schulterblick
    • Einsatz des Blinkers
 
  • Anfahr- und Anhalteübungen
    • Anfahren bis zum 2. Gang
    • Anhalten und Leerlauf
  • Grundfahraufgaben:
    • Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus
    • Stop and Go
    • Kreisfahren ( 9 m Durchmesser )
    • Anfahren in einer Steigung
    • Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung
    • Langer Slalom ( 2 x 7 m Abstand )
    • Ausweichen nach Abbremsen
    • Ausweichen ohne Abbremsen
 
Aufbaustufe
  • Übungen im instabilen Bereich:
    • Schrittgeschwindigkeit gefahren
    • Stop und Go gefahren
    • Slalom in Schrittgeschwindigkeit (gf)
    • Anfahren mit Lenkereinschlag links und rechts
    • Wenden
  • Übungen im eigenstabilen Bereich:
    • gleichmäßiger Slalom
    • ungleichmäßiger Slalom
    • Kreisfahren
  • Bremsen bei einer Geschwindigkeit vom 30 km/h:
    • Benutzung der Fußbremse
    • 1. Gang
    • Benutzung der Handbremse
    • gleichzeitiges benutzen von Handbremse und Fußbremse
 
  • Beschleunigen und Schalten:
    • Hochschalten und Runterschalten
    • Durchschalten und Stopp
    • Durchschalten und Weiterfahren
  • Bremsen:
    • mit zunehmender Kraft
    • mit blockierendem Hinterrad bei 30 km/h
  • Vollbremsung bei 50 km/h bzw. 40 km/h
 
  • Ausweichen:
    • ohne Bremsen
    • nach Bremsen
  • Steigung und Gefälle:
    • Anfahren
    • Wenden
    • Bremsen
    • Schalten
 
Leistungsstufe
  • Anfahren und Einfahren:
    • Fahrstreifenbenutzung
    • Umweltschonendes Fahren
  • Anpassen der Geschwindigkeit
  • Sicherheitsabstände
  • Verkehrsbeobachtung
  • Fahrstreifenwechsel
  • Verhalten an Kreuzungen und Einmündungen:
    • heranfahren und überqueren
  • Einordnen und Abbiegen:
    • nach links
    • nach rechts
    • abknickende Vorfahrt
    • Einbahnstraße
 
  • Besondere Verkehrssituation:
    • Bahnübergang
    • Öffentliche Verkehrsmittel
    • 30 km/h Zone
    • Fußgängerüberweg
    • Kinder, Behinderte und ältere Verkehrsteilnehmer
 
Besondere Ausbildungsfahrten ( Sonderfahrten ) - Sicheres und umweltschonendes Fahren mit höheren Geschwindigkeiten auf Landstraßen, Autobahnen und bei Dunkelheit
Überlandfahrten / Autobahn
  • Überlandfahrten:
    • Fahren mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten
    • Kontrolle des richtigen Abstandes zu anderen Fahrzeugen
    • Blickschulung
    • Verhalten an Kreuzungen und Einmündungen
    • Fahren von Kurven
    • Überholen
    • Fahren von Steigungen und Gefälle
    • Einfahren in geschlossene Ortschaften
    • Fahren nach Wegweisern
    • Umweltschonende Fahrweise
  • Autobahn:
    • Einfahren in den Beschleunigungsstreifen
    • Kontrolle des richtigen Abstandes zu anderen Fahrzeugen
    • Fahrstreifenwechsel
    • Verhalten bei Überholvorgängen
    • Richtgeschwindigkeit
    • Einfahrt und Ausfahrt in und aus Parkplätzen und Rastplätzen
    • Verhalten bei Unfällen und Benutzung von Notrufsäulen
    • Umweltschonendes Fahren
    • Verhalten bei dichtem Verkehr und Stau
    • Verlassen der Autobahn und Nutzung des Verzögerungsstreifen
 
Nachtfahrten
  • Beleuchtungseinrichtung
  • Fahren in geschlossenen Ortschaften
  • Fahren außerhalb geschlossener Ortschaften
  • Parken
  • Aufblenden und Abblenden
  • Fahrgeschwindigkeit auf Sichtweite abstimmen
  • Lärmschutz
 
Situative Ausbildungsbestandteile, die regelmäßig abgefragt und abgefordert werden. Checkliste zur fahrtechnischen Vorbereitung.
Beim Fahrzeug
  • Überprüfung des ordnungsgemäßen Zustandes der Reifen:
    • Verschleiß (z.B. Beschädigungen, Profiltiefe )
  • Scheinwerfer, Leuchten, Blinker, Hupe:
    • Einschalten und Ausschalten
  • Überprüfung der Funktionstüchtigkeit von:
    • Standlicht
    • Abblendlicht
    • Fernlicht
    • Nebelschlussleuchte
    • Warnblinkanlage
    • Blinker
    • Hupe
  • Bedeutung und Funktion der Kontrollleuchten
  • Kontrolle der Rückstrahler auf Vorhandensein und Beschädigungen
  • Kontrolle der Lenkung:
    • Funktionstüchtigkeit des Lenkerschlosses
    • Überprüfung und erkennen des Lenkerspieles
  • Funktionsprüfung der Bremsen - Handbremse und Fußbremse
 
Beim Fahrer (vor Fahrtbeginn)
  • Richtige Sitzposition
  • Einstellung der Rückspiegel
  • Vorhandensein und richtiger Sitz des Schutzhelmes
 
Zusätzliche Kontrollen am Fahrzeug:
  • Flüssigkeitsstände kontrollieren:
    • Kühlwasser
    • Bremse
    • Kupplung
    • Motoröl
    • Kraftstoff
    • Batterie
  • Spiegel
  • Bowdenzüge
  • Lager:
    • Lenkkopflager
    • Schwingenlager
    • Radlager
  • Ketten und Zahnriemen
  • Kennzeichen und Prüfplaketten
 

Klasse B (PKW Führerschein und Führerschein ab 17 Jahre - Begleitetes Fahren )  

Die praktische Fahrschulausbildung zum Führerschein Klasse B ( Führerschein für PKW ) gliedert sich in der H.A.N.S.E. - Fahrschule Greifswald in folgende Ausbildungsabschnitte:

 

 

Besondere Ausbildungsfahrten ( Sonderfahrten ) - Sicheres und umweltschonendes Fahren mit höheren Geschwindigkeiten auf Landstraßen, Autobahnen und bei Dunkelheit

Situative Ausbildungsbestandteile, die regelmäßig abgefragt und abgefordert werden. Checkliste zur fahrtechnischen Vorbereitung.

 

Die Führerscheinklasse B kann in der H.A.N.S.E. - Fahrschule Greifswald auch im Rahmen eines Ferienkurses oder Intensivlehrganges erworben werden.
Intensivkurse sind nach individueller Absprache jederzeit möglich.
 

 

Ohne richtig einparken zu können, besteht keine Fahrschüler die praktische Fahrprüfung. Deshalb wird diese Aufgabe immer wieder in der Ausbildung geübt.
Grundstufe - Einweisung und Bedienung / Grundfahraufgaben
  • Besonderheiten beim Einsteigen in das Fahrzeug
  • das Einstellen von:
    • Sitz
    • Spiegel
    • Lenkrad
    • Kopfstützen
  • Lenkradhaltung
  • Pedale
  • Gurt anlegen und anpassen
  • die Schalt- und Wählhebel
  • das Zündschloss
  • das Anlassen des Motors
  • das Anfahren
  • Anhalteübungen
  • Schaltübungen:
    • umwelt- und technikschonend
    • hochschalten
    • runterschalten
  • Lenkübungen
  • Grundfahraufgaben:
    • Rückwärtsfahren
    • Einparken längs:
      • vorwärts links
      • vorwärts rechts
      • rückwärts links
      • rückwärts rechts
    • Umkehren
    • Einparken quer:
      • vorwärts links
      • vorwärts rechts
      • rückwärts links
      • rückwärts rechts
 
Rückwärts Einparken.
Aufbaustufe - umweltschonendes, vorausschauendes Fahren, Blickschulung
  • Rollen und Schalten
  • Abbremsen und Schalten
  • Bremsübungen:
    • degressives Bremsen
    • Zielbremsung
    • Gefahrensituationen
  • Gefälle:
    • Anhalten
    • Anfahren
    • Rückwärts
    • Sichern
    • Schalten
  • Steigung:
    • Anhalten
    • Anfahren
    • Rückwärts
    • Sichern
    • Schalten
 
  • Tastgeschwindigkeit
  • die Bedienungs- und Kontrolleinrichtungen in einem Pkw
  • örtliche Besonderheiten
 
Rückwärts in eine Einfahrt einfahren und dabei einen konstant kleinen Abstand zur Bordsteinkante halten. Diese Übung schult den Umgang mit dem Fahrzeug und dient der Ausprägung der Orientierung im Fahrzeug beim Rückwärtsfahren.
Leistungsstufe - Schwierige Verkehrssituationen - umweltschonendes, vorausschauendes Fahren - Blickschulung - Bremsbereitschaft:
  • Fahrbahnbenutzung:
    • Einordnen
    • Markierungen
  • Fahrstreifenwechsel:
    • links rechts
  • Vorbeifahren und Überholen
  • Abbiegen:
    • links, rechts
    • von und auf mehrspurige Fahrbahnen
    • unter Beachtung von Radwegen
    • unter Beachtung von Sonderstreifen
    • unter Beachtung von Straßenbahnen
    • Einbahnstraßen
  • Schwierige Verkehrsführung
  • Engpaß
  • Kreisverkehr
  • Bahnübergang - warten am Bahnübergang
  • Kritische Verkehrssituationen:
    • Hauptverkehrszeiten
    • Partnerschaftliches Verhalten
    • Kommunikation im Straßenverkehr
    • Verzicht auf Vorfahrt
    • Schwung nutzen
  • Vorfahrt:
    • rechts vor links
    • Grünpfeil (grüner Pfeil)
    • Polizeibeamte
    • Grünpfeil - Schild
  • Geschwindigkeit und Abstand
  • Situationen mit anderen Verkehrs- teilnehmern
    • Fußgängerüberweg
    • Öffentliche Verkehrsmittel
    • Ältere und Behinderte Menschen
    • Einbahnstraßen und Radfahrer
    • Kinder im Straßenverkehr
    • Schulbusse
    • Radfahrer und Mofa-Fahrer
    • verkehrsberuhigte Bereiche und Zonen
  • Fußgänger Schutzbereich
 
Besondere Ausbildungsfahrten ( Sonderfahrten ) - Sicheres und umweltschonendes Fahren mit höheren Geschwindigkeiten auf Landstraßen, Autobahnen und bei Dunkelheit
Bei Fahrten über Land nutzen wir die Bundesstraßen rund um Greifswald.
Das Fahren auf der Autobahn üben wir auf der nahe gelegenen Bundesautobahn A20
 
Überlandfahrten / Autobahn
  • Überlandfahrten:
    • Angepasste Geschwindigkeit
      • richtige Gangwahl
    • Fahren in allen Gängen
    • Abstand halten:
      • vorne
      • hinten
      • seitlich
    • Beobachtung des Strassenverkehrs
    • Nutzung der Spiegel
    • Erkennen und Beachtung von Verkehrszeichen
    • Verhalten an Kreuzungen und Einmündungen
    • Kurvenfahren
    • Fahren von Steigungen
    • Fahren mit Gefälle
    • Fahren in Alleen
    • Überholen
    • Besondere Situationen:
      • Liegen bleiben
      • Absicherung bei einer Panne
      • Einfahren in Ortschaften
      • Fußgänger
      • Wild / Tiere
    • Besondere Anforderungen:
      • eigene Leistungsgrenzen erkennen
      • Ablenkung (z.B. Radio, Handy, Navigationssysteme oder Zigaretten)
      • Orientierung auf unbekannten Straßen
  • Autobahn:
    • Fahrtplanung
    • Einfahren auf die Bundesautobahn
    • Fahrstreifenwahl
    • Geschwindigkeit
    • Abstand halten:
      • vorne
      • hinten
      • seitlich
    • Überholen
    • Schilder und Markierungen erkennen und beachten
    • Vorbeifahren und Verhalten an Anschlussstellen
    • Ein- und Ausfahrt aus:
      • Rastplätzen
      • Parkplätzen
      • Tankstellen
    • Verhalten bei Unfällen
    • Fahren im dichten Verkehr und Verhalten im Stau
    • Besondere Situationen
    • Verlassen der Bundesautobahn
    • Besondere Anforderungen:
      • eigene Leistungsgrenzen erkennen
      • Ablenkung
      • Konfliktsituationen
    • Verlassen der Bundesautobahn
 
Die Innenstadt von Greifswald bietet vielfältige Möglichkeiten, das umsichtige Verhalten in den unterschiedlichsten Verkehrssituationen im Stadtverkehr zu trainieren. - Auto fahren lernen und Greifswald entdecken !
 
Fahren in der Dämmerung und bei Dunkelheit - Kontrollieren und Einschalten der Beleuchtungseinrichtung :
  • Beleuchtung:
    • Kontrolle
    • Benutzung
    • Einstellen
    • Fernlicht
  • Beleuchtete Straßen
  • Unbeleuchtete Straßen
  • Parken
  • Besondere Situationen:
    • Schlechte Witterung
    • Bahnübergänge
    • Tiere
    • Unbeleuchtete Verkehrsteilnehmer
  • Besondere Anforderungen:
    • Blendung
    • Orientierung in Dunkelheit
 
Situative Ausbildungsbestandteile die regelmäßig abgefragt und abgefordert werden. Checkliste zur fahrtechnischen Vorbereitung.
Checkliste zur fahrtechnischen Vorbereitung:
  • Beim Fahrzeug:
    • Reifen: Verschleiß, Reifendruck
    • Scheinwerfer, Leuchten, Blinken, Hupe:
      • Ein- und Ausschalten
      • Funktionen überprüfen:
        • Standlicht, Abblendlicht, Fernlicht
      • Nebelschlussleuchte
      • Warnblinkanlage
      • Blinker
      • Hupe
      • Erkennen und Benennen der Kontrollleuchten
      • Rückstrahler:
        • Überprüfung ihres Vorhandenseins
        • Überprüfung auf Beschädigungen
    • Lenkung:
      • Lenkerschloss entriegeln
      • Erkennen und Überprüfen des Lenkspiels
    • Überprüfung der Bremsen:
      • Betriebsbremsen
      • Feststellbremsen
  • Beim Fahrer:
    • Richtige Sitzeinstellung
    • Einstellung der Rückspiegel
    • Anlegen des Sicherheitsgurtes
 
Heizung und Lüftung:
  • Bedienen der Aggregate:
    • Heizung, Lüftung, Klimaanlage
    • Heckscheibenheizung
    • eheizte Sonderausstattungen
  • Energiesparende Nutzung:
    • keine unnötigen Verbraucher
    • rechtzeitiges Abschalten von Energieverbraucher
 
Witterung:
  • Fahren bei schlechter Witterung
  • richtiger Gebrauch von:
    • Lüftung und Beleuchtung
    • Scheibenwischer und Scheibenwaschanlage
  • richtige Verhalten bei verschieden Witterungssituationen:
    • Regen und Sprühnebel
    • Wasserlachen und Aquaplaning
    • Wind, Sturm und Böen
    • Schnee und Matsch
    • Eis
 
Betriebs- und Verkehrssicherheit:
  • Kontrolle des Motorraumes:
    • Flüssigkeitsstände und Batterie
  • Tanken
  • Sicherungsmittel:
    • Warndreieck
    • Verbandskasten
    • Bordwerkzeug
    • zusätzliche Ausrüstung (Reserverad, Abschleppseil u.a.)
  • Funktionskontrollen:
    • Außen: Beleuchtung, Bremslicht, Blinklicht
    • Innen: Hupe, Lichthupe, Lenkspiel, Kontrollleuchten
  • Außenkontrolle auf Schäden und Sauberkeit:
    • Scheiben und Scheibenwischer
    • Reifen und Reifenprofile, Reifendruck
    • Kennzeichen (HU / AU)
    • Spiegel
    • Beleuchtung
  • Bremsen
  • Kontrolle der Ladung:
    • Sicherung
    • Kenntlichmachung